Contact

ERSTELLEN SIE EINE DIGITALE E-COMMERCE STRATEGIE

Die SQLI Roadmap Prozess-Vorlage

202007_ALL_Osudio_banners_ecommerce_Create a consistent and coherent ecommerce stategy_A-banner_1440x450

EINFÜHRUNG

Wenn Sie gerade dabei sind, die Haupttreiber für Ihren E-Commerce oder Ihre digitale Strategie festzulegen, fragen Sie sich zunächst, was für Sie am wichtigsten ist. Die Antwort zeigt Ihnen, wo und wie Sie anfangen sollten. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie den Ball ins Rollen bringen:

  • Beginnen Sie mit den Kunden. Sie sind schließlich der wichtigste Faktor in Ihrem Unternehmen. Dies ist der beste Ausgangspunkt, wenn Sie sich auf Wachstum konzentrieren.
  • Beginnen Sie mit Ihren internen Prozessen: Hier sind Sie am besten informiert und können die meiste Kontrolle geltend machen. Effizienzverbesserungen und Kosteneinsparungen sind immer wertvoll.
  • Beginnen Sie mit Ihrem Budget und dem Business Case. Denn wenn Ihnen das Geld ausgeht, gehen Ihnen auch die Optionen aus.

Natürlich haben alle diese potenziellen Ausgangspunkte ihre jeweiligen Vorzüge. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass das, das sich für Sie als am wichtigsten herausstellt, weitgehend von Ihrer Rolle und Ihren Verantwortlichkeiten innerhalb der Organisation abhängt. Manager oder Stakeholder werden ihre Entscheidungen leidenschaftlich verteidigen, da sie aus ihrer Sicht gerechtfertigt erscheinen. Aber wie bestimmen Sie als CEO oder Leiter der digitalen Abteilung, welche Verbesserungen den größten Nutzen bringen? Wie entscheiden Sie sich für die Reihenfolge, in der neue Initiativen durchgeführt werden sollen? Und wie können Sie sich die Unterstützung für Ihre Entscheidungen auch von den Mitarbeitern sichern, deren Initiativen nicht priorisiert wurden?

SQLIs PROZESSVORLAGE FÜR DIE DIGITALE ROADMAP

SQLI hat einen Prozess entwickelt, der als Vorlage für die Erstellung Ihrer eigenen einzigartigen digitalen Strategie dienen kann. Der Prozess basiert auf einem Entscheidungsrahmen, der es Ihnen ermöglicht, konsistente und gerechtfertigte Entscheidungen zu treffen. Die Inhalte für den Entscheidungsrahmen werden top down, high level und bottom up mittels detaillierter Analysen gesammelt. Dies ermöglicht einen fliegenden Start auf der Grundlage von Schätzungen auf hoher Ebene, wobei die erforderlichen Details im Verlauf hinzugefügt werden. Ein wiederkehrender Prozess der Detaillierung und Anpassung hilft Ihnen, agil zu bleiben und sich anzupassen, ohne die Konsistenz oder Unterstützung in Ihrem Unternehmen zu verlieren.

Kurz gesagt, dieses Framework hilft Ihnen:
  • zu definieren und kommunizieren, was für Ihr Unternehmen am wichtigsten und dringendsten ist.
  • die benötigten Ressourcen und prognostizierten Gewinne zu quantifizieren.
  • eine unternehmensweite digitale Roadmap zu erstellen und diese kontinuierlich zu aktualisieren.

Schematisch sieht der Prozess so aus:

Osudio Roadmap Process- Template

 

Strategie- und Reifegrad Analyse: Aufnahme und Ausrichtung des Status Quo

Bei der Entwicklung einer digitalen Strategie ist es wichtig, ein gemeinsames Verständnis Ihrer aktuellen Situation zu haben. Wenn Sie sich intern nicht über Ihren aktuellen Status einig sind, werden Sie sich wahrscheinlich auch nicht auf die nächsten Schritte oder die Definition von Erfolg einigen können. Wo genau stehen Sie heute? Was ist Ihre Vision und Mission und sind Sie bereit, sie umzusetzen? Wie lauten die globalen strategischen Ziele der Organisation? Und last but not least, wie wird sich das alles auf Digital oder E-Commerce übertragen lassen?

Zu Beginn des Prozesses laden wir Sie ein, Ihren Status Quo in einer Online-Umfrage zu bewerten, die sich mit Ihrer digitalen Reife in verschiedenen Bereichen befasst. Schon die Ergebnisse dieser Umfrage können bereits aussagekräftig sein. Es zeigt sich, ob sich alle über den aktuellen Reifegrad in Ihrem Unternehmen einig sind oder ob es Meinungsverschiedenheiten gibt, die angegangen werden müssen. Indem wir unsere Ideen und Visionen hinsichtlich der Organisation teilen, können wir zu einem gemeinsamen Verständnis und einer gemeinsamen Schlussfolgerung gelangen.

E-commerce Leitfaden

Erfahren Sie, wie E-Commerce Ihre erlebsnisorientierte Customer Journey unterstützt

Jetzt Leitfaden herunterladen →

Durchleuchten Sie Ihre aktuellen und kommenden Aufgaben: Sammeln Sie Verbesserungsmöglichkeiten

Meist wird bereits eine Liste von Initiativen, eine Roadmap oder ein Backlog umgesetzt. Aber deckt diese die dringendsten Aufgaben ab und wird ihre Ausführung effizient erledigt? Mit unserer Methode sammeln wir eine breite Palette wichtiger Verbesserungsmöglichkeiten aus verschiedenen Rollen und Abteilungen. Es gibt verschiedene Methoden, um diese Optionen zu sammeln, z. B. durch einen Event-Storming-Workshop.

Dabei ist es vollkommen in Ordnung, Initiativen zu überspringen, die einfach zu exotisch, vage oder ohne klaren geschäftlichen Wert sind. Seien Sie darauf vorbereitet, den Teilnehmern zu erklären, warum diese Vorschläge es vorerst nicht in die engere Wahl geschafft haben. Es empfiehlt sich auch, Initiativen hinzuzufügen, die bereits verbessert, aber noch nicht umgesetzt wurden, damit sie von anderen Initiativen hinsichtlich ihres vorgeschlagenen Geschäftswerts in Frage gestellt werden können.

Der Entscheidungsrahmen und das Bewertungsmodell

Ein weiterer wichtiger Prozess, den Sie beachten müssen, ist die Bewertung verschiedener Initiativen, da immer unterschiedliche Dimensionen zu berücksichtigen sind. Sie können eine Initiative beispielsweise bewerten im Hinblick auf:

SCHMERZ DIMENSIONEN (Pain dimensions)

  • Ausrichtung auf strategische Ziele.
  • Kosten in verschiedenen Dimensionen: anfänglich vs. laufend, intern vs. extern

GEWINN DIMENSIONEN (Gain dimensions)

  • Erwartete finanzielle Vorteile: Einsparungen und Gewinn.
  • Kundenzufriedenheit.

PROJEKT DIMENSIONEN (Project dimensions)

  • Vorlaufzeit: Wie lange dauert es, bis das Unternehmen eine Rendite für seine Investitionen erzielt?
  • Risiko: Wie sicher sind Sie, dass alles nach Plan verläuft?

Jede Dimension kann relativ zu ihrer Wichtigkeit bewertet werden.

Pain-Gain-Analyse

Verschiedene Bewertungen können in einer einzelnen Schmerz- oder Nutzenstufe ausgedrückt werden, sodass sie in einem Schmerz-Nutzen-Diagramm (Pain-Gain chart) visualisiert werden können. Sie können Farbe und Größe in einem Blasendiagramm verwenden, um die Vorlaufzeit und das Risiko zu visualisieren.
Wir können den Rahmen und die Berechnungen so aufwändig und komplex gestalten, wie wir möchten, aber das ist nicht das Ziel. Die Bewertung von Initiativen erfolgt durch Annäherung.. Das Pain-Gain-Diagramm sollte eine grobe Vorstellung von den erwarteten Vorteilen und Kosten jeder Initiative im Vergleich zu den anderen Initiativen geben. Es ist ein Werkzeug, um interne Diskussion anzustoßen und low hanging fruits sowie potenzielle Ausreißer leicht zu erkennen.


Roadmap: Sammeln von bottom up and top down Analyse Ergebnissen

Mit den Ergebnissen aus der Pain-Gain-Analyse können wir jetzt die erste Iteration der Roadmap erstellen, die hauptsächlich auf einer Top-Down-Analyse basiert. Wir müssen betonen, dass dies die erste Iteration ist, da wir unsere Annahmen durch eine spätere, eingehendere Analyse validieren, neue Initiativen hinzufügen und bestehende verbessern werden. Obwohl die Roadmapping-Übung auf diesen Schritten basiert, ist die Ausführung der Aufgaben nicht vollständig Plug-and-Play.

Folgende Themen müssen diskutiert und entschieden werden::

  • Wie man kurzfristige Initiativen mit geringem Risiko mit langfristigen Initiativen in Einklang bringt, die mit mehr Risiko und Vorlaufzeit, aber auch größeren Vorteilen verbunden sind.
  • Die Reihenfolge, in der Sie Projekte angehen, hängt nicht nur von Nutzen und Kosten ab, sondern auch von technologischen Einschränkungen und Abhängigkeiten von anderen laufenden Projekten.
  • Wer sind die wichtigsten Mitarbeiter für die Unterstützung der Entwicklung und des Betriebs und was ist mit deren Verfügbarkeit?

Zu diesem Zeitpunkt ist das Roadmap-Puzzle noch nicht vollständig. Die Diskussion der Vor- und Nachteile mit einigen wichtigen Stakeholdern aus verschiedenen Perspektiven (IT, Projektplanung, Betrieb und Finanzen) wird die Ergebnisse verbessern und sicherstellen, dass alle an Bord sind. Aber denken Sie daran, dies ist nur eine erste Skizze. Versuchen Sie nicht, zu viel ins Detail zu gehen, sondern stellen Sie sicher, dass jeder versteht, dass dies ein erster Entwurf ist, der sich wieder ändern kann. Ähnlich wie bei einem Produkt-Backlog in Scrum sollten die Top-Elemente im Backlog die höchste Relevanz und Detaillierung aufweisen. Versuchen Sie immer, ihre Details weiter zu verfeinern, bevor Sie die Liste durchgehen.

DETAILLIERTE ANALYSE

Wenn Konsens darüber besteht, mit welchen Projekten begonnen werden soll, ist es an der Zeit, etwas tiefer zu gehen. Wir haben bereits Projekte in der Pain-Gain-Analyse bewertet. Aber sind die von uns verwendeten Werte korrekt? Befolgen Sie diese Schritte, um ihre Spezifikation und die vorgeschlagenen Auswirkungen zu verfeinern:

Erstellen Sie ein Backlog und definieren Sie verschiedene Projektphasen (falls zutreffend)
  • Listen Sie die Anforderungen auf, die Sie haben müssen, sollten und haben könnten, und bestimmen Sie deren Umfang. Beachten Sie, dass es in vielen Fällen kein klares Ende eines Projekts gibt, sondern den Abschluss von Phasen. Die erste Phase eines Projekts kann mit der Fertigstellung eines MVP, eines minimal lebensfähigen Produkts enden. Dies bedeutet, dass wir neue Meilensteine ​​hinzufügen und jede der kommenden Phasen in die Roadmap eintragen können. Indem wir die Phasen getrennt und relativ zu anderen Initiativen bewerten und planen, stellen wir sicher, dass wir immer an den Initiativen arbeiten, die den größten geschäftlichen Wert erzielen.
  • Erstellen Sie einen Business Case.
    • Das Backlog hilft bei der Schätzung der Entwicklungskosten, der Auswirkungen auf den Personalbedarf, der Vorlaufzeit und der erwarteten Gewinne.
    • Mit diesen Informationen ist es möglich, ein besseren Business Casezu erstellen. Wie hoch ist der ROI im ersten Jahr? Und was ist mit dem zweiten Jahr? Weitere Informationen zum Erstellen eines Business Case finden Sie in [title subpage 7].
  • Bewertung der Roadmap-Entscheidungen.
    • Ist das Projekt noch sinnvoll? Haben sich die Bedingungen wesentlich geändert? Dies könnte ein Grund sein, das Projekt zu verschieben oder neu zu planen.
    • Eine Änderung des Plans ist kein Anzeichen für einen Misserfolg. Es ist tatsächlich ein gutes und effektives Ergebnis, mit dem Sie noch bessere Entscheidungen treffen können, da Ihr Wissen und Ihr Verständnis des Projekts Fortschritte machen
  • Entwicklung vorbereiten.
    • Je nach Initiative kann die Umsetzung intern oder extern erfolgen.
      • Interne Arbeiten können unter Berücksichtigung anderer laufender Projekte geplant werden. Dies bietet noch mehr Einblicke in die Vorlaufzeit und die Auswirkungen auf das Unternehmen.
      • Externe Arbeit kann an neue oder bestehende Partner ausgelagert werden. Wenn Sie bestehende Partner ansprechen, können Sie diese in die Schätzung der Kosten für Ihren Business Case einbeziehen, um Überraschungen zu vermeiden. Während der Vorbereitung können Sie sie um eine Planung bitten und die Bedingungen für das Projekt besprechen. Neue Partner können mithilfe eines RFI / RFP-Prozesses ausgewählt werden (dies ist ein ziemlich großes Thema, das außerhalb des Themas dieses Artikels liegt).
  • Wiederholen Sie diesen Vorgang mit dem nächsten Projekt auf der Roadmap.
Devider_Pillar_Subpage_A-digital-strategy-for-your-e-commerce-solution_1196x461

ERSTELLEN ODER AKTUALISIEREN DER DIGITALEN GEWINN-UND VERLUSTRECHNUNG

 

Eine Gewinn- und Verlustanalyse für Ihre digitale Strategie zielt darauf ab, alle finanziellen Faktoren aufzulisten, die sich auf Ihren gesamten Gewinn und Verlust auswirken, und wie sie sich zueinander verhalten. Das Erstellen einer Gewinn- und Verlustrechnung erfordert einigen Aufwand, hilft Ihnen jedoch dabei, die Realisierbarkeit Ihrer gesamten Strategie und die Auswirkungen verschiedener Faktoren auf die globalen Ergebnisse zu bewerten. Mit einer guten Gewinn- und Verlustrechnung können Sie verschiedene Szenarien testen, z. B. die Auswirkungen einer Erhöhung des durchschnittlichen Bestellwerts um einen bestimmten Prozentsatz oder die Aufnahme einer neuen Produktkategorie. Die Gewinn- und Verlustrechnung kann Ihnen auch dabei helfen, Ihre Annahmen zu validieren und die Kosten und Gewinne Ihrer neuen Initiativen besser abzuschätzen.

ERSTELLEN ODER AKTUALISIEREN SIE DAS BUSINESS DASHBOARD

Ein Business-Dashboard ist eine Sammlung hochrangiger Früh- und Nachlaufindikatoren, die Einblicke in die Ergebnisse Ihrer Initiativen bieten. Es umfasst finanzielle und kundenbezogene Kennzahlen, Organisations- und Wissensmanagement sowie die Effektivität Ihrer E-Commerce-Plattform. Das Dashboard sollte an Ihren strategischen Zielen ausgerichtet sein und vergangene Ergebnisse im Vergleich zu Prognose und Ausblick für die kommenden Perioden darstellen. Es ist wichtig, das allgemeine Ergebnis Ihrer Initiativen weiterhin zu überwachen und diese Daten zu verwenden:
  • Bewerten Sie Ihre anfänglichen Annahmen, damit Sie lernen, im Laufe der Zeit realistischere Schätzungen vorzunehmen.
  • Passen Sie das Backlog und die zugewiesenen Ressourcen des Projekts an, um zukünftige Ergebnisse zu optimieren.
  • Aktualisieren Sie die Roadmap, insbesondere wenn sich herausstellt, dass die ursprünglichen Schätzungen erheblich abweichen. Dies kann auch andere Teile der Roadmap beeinflussen. Bestimmte Initiativen können aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit von Ressourcen von hoher zu niedriger Priorität wechseln oder weil andere Initiativen jetzt besser auf Ihre strategischen Ziele abgestimmt sind.

FAZIT

Die Einrichtung eines solchen Prozesses ist sehr anspruchsvoll. Glücklicherweise müssen einige sehr zeitaufwändige Teile dieses Prozesses ohnehin erledigt werden, z. B. die Erstellung einer detaillierten Analyse und eines Backlogs. Andere Teile, wie die Erstellung einer Gewinn- und Verlustrechnung, werden empfohlen, sind jedoch optional. Die Hauptvorteile dieses Prozesses:

  • Stellen Sie sicher, dass alle Initiativen aufeinander abgestimmt sind und zu den strategischen Zielen der Organisation beitragen.
  • Ein gemeinsamer Ansatz, mit dem alle Mitarbeiter auf ihre Ziele ausgerichtet bleiben, auch wenn sich die Roadmap ändert.

Eine konsistente und aktuelle Roadmap, die im gesamten Unternehmen geteilt werden kann.

SQLI kann Ihnen bei diesem Prozess von der Einführung bis zur Ausführung helfen, indem wir:

  • ein Bewertungsmodell erstellen, das auf Ihre strategischen Ziele abgestimmt ist.
  • Umfragen zum Reifegrad und Bewertung von Initiativen erstellen und verteilen
  • Wert-/Nutzen Diskussionen leiten und vermitteln
  • Fachwissen zur Abschätzung der Projektauswirkungen bereitstellen.
  • Eine konsistente Roadmap erstellen, die alle Variablen berücksichtigt.
  • Eine vollständige und realistische Gewinn- und Verlustrechnung erstellen.
  • Ein Business-Dashboard einrichten.
  • Projektanforderungen verfeinern, Backlogs erstellen und RFI- oder RFP-Prozesse unterstützen.

Und zu guter Letzt können wir kontinuierlich Unterstützung anbieten, indem wir die wiederkehrenden Prozesse der Anpassung der Initiativlisten und der Pain/Gain Analyse coachen oder verwalten, den Projekten Details hinzufügen und die Roadmap aktualisieren.

Lassen Sie SQLI Ihrem Team eine wertvolle outside-in Perspektive hinzufügen, Ihre Annahmen hinterfragen und als neutraler Dritter zwischen Ihren Abteilungen vermitteln.

Kontaktieren Sie uns noch heute und finden Sie heraus, wie wir Ihnen helfen können, Ihre Ziele zu erreichen.

E-Commerce 2

 

E-COMMERCE LEITFADEN

Erfahren Sie, wie E-Commerce Ihre erlebnisorientierte Customer Journey unterstützt.

Jetzt Leitfaden herunterladen

E-Commerce Thema 4

WIE SIE VON IHRER E-COMMERCE PLATTFORM PROFITIEREN - VORTEILE →

E-Commerce Thema 6

INTEGRATION EINER NEUEN E-COMMERCE PLATTFORM  →